Schutzkonzept für Tantramassage Anbietende

Um Kundschaft und Tantramassage Anbietenden den grösstmöglichen Schutz vor Ansteckung mit dem neuen Coronavirus zu bieten, bzw. die Gefahr einer Infektion zu minimieren, hat der Förderverein Tantramassage Schweiz das hier vorliegende Schutzkonzept entwickelt und empfiehlt es den Anbietern von Tantramassagen zur Anwendung.



Hier das Wichtigste in Kürze:


- Wir bitten Personen, bei denen sich Anzeichen einer kommenden Grippe bemerkbar machen, von Tantramassagen abzusehen.


-Personen mit Symptomen wie Fieber, Husten oder mit Verdacht auf eine Infektionskrankheit dürfen die Praxis nicht betreten.


- Nehmen Sie keine Kundschaft mit KrankheitsSymptomen oder die zur Risikogruppe gehört an. Erkundigen Sie sich bei der Buchung nach diesen Kriterien. Sie dürfen Kunden auch wieder nach Hause schicken, wenn diese bereits bei ihnen im Institut sind.

- Beim Betreten der Praxis muss die Kundschaft die Hände desinfizieren.


- Halten Sie bei Gesprächen 2 Meter Abstand.


- Erst wenn der Entscheid gefällt ist, dass massiert wird, kann die Abstandsregel in den Hintergrund treten.


- Das Tragen einer Maske über Mund und Nase wird während des ganzen Aufenthalts in der Praxis für die Kundschaft und die massierende Person empfohlen.


- Bei Unsicherheit generell Intimmassagen nur mit Handschuhen durchführen und einen Slip tragen.


- Verzichten Sie z.B. beim Vorritual auf Hand / Hand Kontakt.


- Vermeiden Sie während der Massage Gespräche (Tröpfcheninfektion).


- Verzichten Sie auf Gesichtskontakt,


- Verzichten Sie auf Gesichtsmassagen.


- Fassen Sie sich nie mit den Händen ins Gesicht


- In der Praxis nach jeder Massage bzw. nach jedem Kundenbesuch sämtliche Liegen, Apparate, Türklinken flächendesinfizieren.


Genauere Infos findet Ihr im PDF-File Schutzkonzept Förderverein Tantramassage:

2020_04_23-Schutzkonzept_Förderverein_T
Download • 257KB




64 Ansichten