Spiritualität und Sexualität

Spiritualität und Sexualität ist das Feld in dem die Tantramassage geschieht.

Es geht um die Verbindung von Körper und Geist und das freie Fliessen der sexuellen Energie, der bejahenden Lebenskraft. Das tantrische Erleben der Sexualität strebt danach, die sexuelle Erregung über den Genitalbereich hinaus in den ganzen Körper und alle Sinne auszudehnen.


Atem, Stimme und Bewegung sind Schlüssel zu einem tiefen Erleben der Massage. Egal was passiert, seien es Gefühle die auftauchen, Tränen die ausbrechen, Gelassenheit oder Lust. Alles darf sein, alles ist willkommen. Die Lenkung der sexuellen Energie kann erwünscht und unterstützt werden. Natürlich gibt es auch sehr ruhige Massagen die bloss Entspannung und ein unspektakuläres Erlebnis bringen. Auch das ist in Ordnung. Auch das ist Genuss. Ganz wie es der Moment will. Leistungsdruck gibt es keinen.


Es geht also nicht um Orgasmus. Es geht vielmehr darum zu lernen völlig


präsent zu sein im Hier und Jetzt, mit dem was gerade ist und das zu akzeptieren. Es geht darum zu lernen den eigenen Körper zu spüren und wahrzunehmen und das Wunder der Empfindungen als solches zu erkennen und wertzuschätzen, anstatt mit der Aufmerksamkeit im Kopf zu sein in irgendwelchen Fantasien, Sehnsüchten und Zielvorstellungen. Es geht darum wieder zu lernen entspannt zu sein, gelassen, ruhig und empfänglich hineinzuhorchen in das eigene Innere, in den Körper. Geschehen lassen und voll präsent wahrnehmen was gerade geschieht.


Was bleibt, ist tiefer Respekt und Wertschätzung. Respekt ist denn auch die Haltung, die ich einnehme und die ich fordere.




296 Ansichten