TANTRA ... sollte niemals "Alles über Sex" sein.

Tantra war / ist ein spiritueller und persönlicher Entwicklungspfad, bei dem es um Erleuchtung, Verkörperung, Ermächtigung und die Entwicklung unseres individuellen und kollektiven Bewusstseins geht. Seine Einzigartigkeit ist, dass es ein Weg ist, der die lebenswichtige lebensspendende Rolle der Kundaini-Energie in diesem Prozess nicht leugnet, egal ob jemand sexuell oder zölibatär ist. Immerhin ist der Dalai Lama, ein zölibatärer Mönch, eine Tantrika. Ich denke, dass Oshos klassischer Diskurs "Vom Sex zum Überbewusstsein" deutlich macht, dass die Grundlage von NeoTantra die Reise der Menschheit in Richtung "Überbewusstsein" ist und nicht in erster Linie, wie man mehr und / oder besseren Sex hat. Während meiner Zeit im Osho Buddha Feld machte Osho sehr deutlich, dass Sex etwas ist, durch das man sich bewegen kann. Und kein Ort, an dem man stecken bleiben könnte. Es ist keine leichte Aufgabe, sich von den Missverständnissen und Verzerrungen von mehr als 5.000 Jahren patriarchalischer Dominanz zu heilen. Keine Menge heißer, feuchter Orgasmen kann eine Frau oder einen Mann zu ihrem tiefsten Gefühl der Erfüllung und Ermächtigung führen. Dies ist eine zutiefst persönliche und intensive innere Arbeit, die jeder Mensch für sich selbst annehmen muss, so gut er kann. Ich sage dies in der Hoffnung, dass es in seiner Nüchternheit hilfreich sein und den tantrischen Weg zur Erfüllung unserer Ganzheit klarstellen kann. Und unsere 'Heiligkeit' .. Namaste '


110 Ansichten