Aus dem Buch """ Die Tantraassage nach Andro""

Kennenlernen...1;


Erotische Berührungen bringen nur dann den erwarteten Erfolg, wenn du dir Zeit nimmst dafür, dir einen geeigneten Raum schafftst und du dich mit jemandem verabredest, der die selbe Bereitschaft mitbringt, sich massieren zu lassen und eine andere sinnliche Seite in sich zu finden.


Alles, was du mit dem Anderen jetzt machen willst, mache es mit großen inneren Achtsamkeit. Denke nur an die momentane Berührung, verschwende keine Überlegung an das Morgen oder Gestern.


Die Begegnung zweier Menschen ist die Aufführung von Gefühlen, die Inszenierung von Gefühl.


Für die "Inszenierung" brauchst du einen entsprechenden Raum, gewissermaßen eine Bühne. Störungen wie das der Türklingel, des Telefons, lautes Ticken einer Uhr, Geräusche von irgendwelchen Geräten, hereindringender Straßenlärm oder ungebetene Zaungäste könnt ihr nicht gebrauchen.


Das Rauschen des Windes, das Klopfen der Regentropfen gegen die Fensterscheiben, die einfallenden Lichtstrahlen, selbst Blitz und Donner können dagegen sehr angenehme Zutaten in eurem erotischen Stück sein. Und der Raum selbst muss behaglich und einladend wirken. Unbezahlte Rechnungen, von Mond und Totschlag kündende Zeitungen oder Wäschestücke die beispielsweise im Zimmer herumliegen, sind nicht dazu geeignet, die Gedanken freizumachen für Gefühl, Schönheit, Lust und Harmonie. Und es ist durchaus wichtig, dass die Betten, in die ihr euch legt, und das Tuch, auf das ihr euch setzt, angenehm frisch riechen, sauber und glatt sind.

Der Raum, in dem du dich mit deinem Partner treffen willst, sollte zuvor entsprechend ausgestaltet sein. Entferne Überflüssiges, lass Dinge, die du magst und die der Begegnung mit deinem Partner angemessen sein könnten, erscheinen.

Vielleicht schmückst de den Raum mit Blumen, vielleicht sorgst du für Wohlgeruch, den du mit Räucherstäbchen oder einer Duftlampe erzeugst.


Ganz besonders wichtig aber ist es wohl, dass du dafür Sorge trägst, dass ihr nicht gestört werdet. Dein Partner kann es ruhig wissen, dass er für die Zeit eures Zusammenseins nicht mit einer Störung zu rechnen braucht.


Erotik ist ein Spiel, das mit den Gedanken geschieht, mit Vorstellungen und Meinungen. Sie ist letztlich das Wechselspiel zwischen Sexualität und Meinungen über die Sexualität, und das Spiel eines Gefühls. Dieses Spiel kennt weder einen Gewinner noch einen Verlierer, sondern es ist eine Art Balance verschiedener Kräfte. Es ist nicht wichtig, sofort zum Ziel zu kommen, doch es ist wichtig, sich des Zieles gewiss zu sein




Wenn du eine erotische Inszenierung mit deinem Partner vorhast, teile ihm mit, wie viel zeit ihr ungefähr dafür benötigt. So kann er sich darauf einstellen und innerlich freimachen dafür. Es wäre ein Versäumnis, nicht rechtzeitig die Rahmenbedingungen des Gefühlsereignisses bestimmt zu haben; viel vom Gefühl würde zerstört werden.


Genauso ist es auch bezüglich der Berührungen. Wenn du eine erotische Begegnung vorhast, bei der du mit Sicherheit keine sexuelle Interaktion willst, dann sage das zu Beginn. So kannst du dich daran halten, und auch dein Partner weiß, wie weit er gehen kann. Wenn du eine erotische Begegnung allerdings als Ouvertüre für eine sexuelle Begegnung ansiehst, dann sprich aus, dass du dazu bereit bist. Bedenke aber , dass Erotik sofort geschmälert wird, wenn etwas erzwungen oder festgeschrieben ist. Sag also, wo es hingehen könnte. Das vorherige Abstecken von Rahmenbedingungen ist auch deshalb wichtig, weil sich daraus beispielsweise auch Ableitungen ergeben bezüglich der Hygiene oder Empfängnisverhütung.


Nun sollte das Ritual der liebevollen Berührungen nichts mehr im Wege stehen.


❤️❤️


Ihr habt euch beide mit einem schönen Kimono oder Morgenmantel bekleidet. Diese sollten aus einem dünnen, fließenden Stoff bestehen, der sich angenehm auf der Haut anfühlt; Naturseide ist ein ideales Material.

Weder Reißverschlüsse noch Knöpfe sind als Verschluss geeignet. Nur Gürtel verschließen sie. Bei einer erotischen Massage bleibt derjenige, der massiert wird, zunächst auch bekleidet. Du als derjenige, der massiert, legst dann bei Beginn der Massage deinen Kimono ab.


BUCH : "" Die Tantramassage nach Andro"""


Amantara GmbH ,

ISBN : 978-3-033-05031-0




52 Ansichten